Laufband Kaufen – Laufbänder im Vergleich

Dann bist du hier genau richtig. Wir zeigen dir die besten Laufbänder und unterstützen dich bei deiner Entscheidung. Wir beraten dich dabei, welche Laufbänder welche Vorteile haben und deinem Typen entsprechen. Außerdem, erklären wir die verschiedenen Laufband-Typen und was es für Marken gibt. Unabhängig davon, ob du ein Anfänger bist, für einen Marathon trainierst oder deine Sprintfähigkeiten verbessern möchtest. Wir haben ein passendes Gerät für jeden.

Warum sollte man sich ein Laufband kaufen?

Der erste große Vorteil liegt ziemlich klar auf der Hand. Ein Laufband gibt einem die Möglichkeit unabhängig von den Witterungsverhältnissen zu trainieren. Des Weiteren läuft man auf einer ebenen, gedämpften Fläche und muss sich keine Sorgen über Stolperfallen, wie Bordsteinkanten und Baumwurzeln, machen. Außerdem ermöglicht ein Laufband ein wirklich gezieltes Training und gibt dem Sportler die Möglichkeit alle Faktoren, wie Geschwindigkeit und Steigung zu steuern. Dadurch kann hat der Sportler die Möglichkeit das Training effizienter und präziser zu gestalten.

Es gibt natürlich nicht nur Vorteile, sondern auch den ein oder anderen Nachteil im Vergleich zum Laufen in der Natur. Auf dem Laufband werden in der Regel weniger Kalorien verbrannt, da es unter anderem keinen Gegenwind gibt. Außerdem besteht die Gefahr, dass das Lauftraining auf einem Laufband monoton werden kann. Hinzu kommt, dass ein Laufband natürlich eine gewissen Größe hat und in einer Wohnung oder einem Haus recht viel Platz beanspruchen kann. Wenn man draußen unterwegs ist, muss man neben dem Laufen auch seine Umgebung beobachten und auf gewissen Unebenheiten reagieren. Das schult die Koordination. Diese Trainingskomponente fällt beim Training auf dem Laufband weg.

 

Was du vor dem Kauf eines Laufbandes wissen solltest

Vor dem Kauf eines Laufbands solltest du dich über die verschiedenen Modelle informieren, um je nach deinen Anforderungen das richtige Laufband auszuwählen. Um dich dabei zu unterstützen, haben wir für dich die verschiedenen Laufbandarten aufgeführt.

Mechanische Laufbänder:

Wie es schon der Name sagt, wird dieses Laufband mechanisch (also ohne Motor) betrieben. Die Antriebskraft ist der Körper des Sportlers. Bei mechanischen Laufbändern wird verstärkt die Beinmuskulatur trainiert, da diese das Laufband in Schwung bringen muss und auf Betrieb halten. Dadurch hat der Sportler auch einen direkten Einfluss auf die Geschwindigkeit und kann diese zu jeden Zeitpunkt kontrollieren.

Die Vorteile des mechanischen Laufbandes liegen zum einen am geringeren Anschaffungspreis, aber auch an dem verstärkten Trainingseffekt der Beinmuskulatur. Ein schöner Nebeneffekt ist auch, das kein Strom verbraucht wird und man dadurch zusätzlich noch ein paar Kosten spart.

Elektronische Laufbänder:

Im Gegensatz zum mechanischen Laufband wird das elektrische Laufband mit einem Motor betrieben. Dadurch kann man mit diesem Laufband deutlich höhere Geschwindigkeiten erzielen. Je nach Laufband-Model bis zu 20 km/h. Bei einem elektronischen Laufband gibt es eine Vielzahl von vorinstallierten Programmen, aus denen der Sportler auswählen kann. Für jedes Trainingsziel ist ein Programm dabei und die große Auswahl schafft auch Abwechslung. Um die Sicherheit zu gewährleisten, verfügen elektrische Laufbänder über einen Notstopp. Bei einer Betätigung des Schalters wird das Band sofort angehalten.

Da bei einem elektronischen Laufband ein geringerer Krafteinsatz stattfindet, ist es möglich größere Distanzen bei einem hohen Tempo zurückzulegen.

Zusammenklappbare Laufbänder:

Der große Vorteil eines klappbaren Laufbandes ist, wie der Name schon besagt, die Tatsache, dass man das Gerät zusammenklappen kann. Wie schon bereits in den Nachteilen erwähnt, kann ein Laufband recht viel Platz wegnehmen. Da ist ein klappbares Laufband eine schöne Möglichkeit das Laufband nach dem Training platzsparend zu verstauen. Auch bei den zusammenklappbaren Laufbändern gibt es motorisierte und mechanische Versionen.

Das elektronische, zusammenklappbare Laufband ist eines der gängigsten Laufbänder. Die Laufbänder sind besonders leise, was eines der entscheidenden Faktoren in verschiedenen Produkttest ist und sie oftmals zum Testsieger macht.

Profi-Laufbänder:

Bei den sogenannten Profi-Laufbändern oder Studio-Laufbändern handelt es sich um qualitativ hochwertige Laufbänder, die ihr in den Fitnessstudios findet. Diese sind für den kommerziellen Gebrauch und müssen hochwertig und robust sein, um den täglichen Anforderungen standzuhalten. Ein Laufband in einem Studio wird natürlich viel mehr beansprucht als das Laufband zu Hause.

Profi-Laufbänder erkennt man an einer massiven Rahmenkonstruktion, einer großen Lauffläche kombiniert mit einer optimal gedämpften Lauffläche. Die sehr gute Leistungsfähigkeit spiegelt sich natürlich auch im Preis wieder.

Schreibtisch Laufbänder:

Schreibtisch-Laufbänder werden immer populärer. Schreibtisch-Laufbänder bieten Leuten, die viel Zeit am Schreibtisch verbringen, sich zu bewegen. Hier geht es nicht um hohe Geschwindigkeit, sondern um einen konstanten Gang, den man über den Tag über laufen bzw. gehen kann und dadurch auch an einem langen Arbeitstag in Bewegung bleibt. Die Schreibtisch-Laufbänder sind immer elektronisch und es gibt es in 2 Varianten.

Zum einem als Laufband mit integrierten Desktop / Schreibtisch:

Bei diesem Laufband befindet sich vorne anstatt des normalen Handlaufs, eine höhenverstellbare Tischplatte. Der Laufband-Computer ist dezent eingebaut, dass er nicht stört, man ihn aber trotzdem im Auge behalten kann. Die Tischplatte ist groß genug um seinen Laptop bequem zu benutzen und weitere Arbeitsmittel bei Hand zu haben.

Und zum anderen ein Laufband ohne den Schreibtisch:

Hierbei handelt es sich um ein Laufband, was unter einem höhenverstellbaren Schreibtisch geschoben werden kann. Nun kann man auch bei der Arbeit in Bewegung bleiben. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass leichte Bewegung einen positiven Einfluss auf die Gesundheit von Körper und Geist hat.

Laufbänder für Senioren:

Generell können Senioren natürlich jede Art von Laufband benutzen, aber es gibt einige Laufbänder, die für Senioren besonders geeignet sind.

Wenn man daran interessiert ist, zu gehen oder walken, dann bietet sich das mechanische Laufband an.

Außerdem sind Laufbänder mit einer einfachen Bedienung, einer großen Lauffläche und eine gute Dämpfung besonders vom Vorteil.

Ein Laufband kann gerade in den kalten Monaten wichtig werden. Wenn man aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht so oft rausgeht und trotzdem die Möglichkeit hat sich ausreichend zu bewegen. Gerade im Alter, ist das regelmäßige bewegen der Gelenke wichtig.

Laufbänder für Tiere:

Heutzutage gibt es nicht nur Laufbänder für den Menschen, sondern auch für Tiere. Das Herrchen kann seinem Hund ein Laufband kaufen. So können jetzt auch Bello und Co. wieder fit gemacht werden. Erst einmal hört sich das alles sehr lustig an, aber ein Laufband für Hunde ist nicht nur zum Spaß da. Auch Hunde werden krank oder verletzen sich und da hilft das Hundelaufband bei der Rehabilitation.

Daher findet man diese Art von Laufbändern in Tierarztpraxen und bei Tier-Physiotherapeuten.

So wie beim Menschen, kann das Laufband auch dafür dienen, den Hund besonders zu trainieren. So können Bergrettungshunde und Polizeihunde auch ihre speziellen Aufgaben darauf vorbereitet werden.